Zum Inhalt

Literatur reflektieren mit digitalen Narrativen im DigLit workshop

Im Zuge der Vorlesung „Genres/Perioden der amerikanischen Literatur: Narrative Didaktik und Digitales Geschichtenerzählen in der amerikanischen Kultur“ fand am 12. Oktober 2021 am Zentrum für Inter-Amerikanische Studien der Universität Graz der Workshop „Introducing Digital Stories – Methods and Approaches“ statt. Andreas Schuch hat den Literaturstudierenden die Hintergründe von Digital Storytelling und die Grundschritte des Erstellens einer Digital Story nähergebracht. Besonders wurde betont, dass Digital Storytelling ein sehr breitgefächertes Forschungsfeld ist und nicht nur ausschließlich Studierende mit pädagogischem Hintergrund, sondern vor allem auch Studierende aus anderen Bereichen davon profitieren können. So wurde das Thema der zu erstellenden Digital Story mit Literatur kombiniert und die Studierenden mussten sich auf eine ausgewählte Narrative fokussieren, wie zum Beispiel auf einen Roman oder auf narrative Poesie. Die Themen der zu erstellenden Digital Stories waren Zugehörigkeit, Generationen und Freundschaft. Insgesamt wurden 9 Digital Stories erstellt, welche ein Monat später im Unterricht gemeinsam mit Roberta Maierhofer, Nicole Haring und Andreas Schuch diskutiert und interpretiert wurden. (Text von Eva Bauer)

Dieser Workshop ist Teil des Erasmus+ Projekts DigLit – Lit. Up Your Phone. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der offiziellen Webseite: https://diglit.narrativedidactics.org/

Anfragen zu Digital Narrative Workshops an Ihrer Inistution können Sie an contact@narrativedidactics.org richten. Workshops können in Präsenz oder virtuell abgehalten werden.

Weiterführende Informationen

Dieser Beitrag ist ein Cross-Post von https://diglit.narrativedidactics.org/index.php/news/item/2-reflecting-literature-through-creating-digital-narratives-in-diglit-workshop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.